Turnierordnung

Schachklub Gardez Viechtach e.V.

Turnierordnung für die Vereinsturniere

§1 Allgemeine Bestimmungen

  1. Die allgemeinen Bestimmungen gelten für alle Turniere, die Gardez Viechtach veranstaltet.
  2. Insoweit diese Turnierordnung nichts anderes bestimmt gilt für jedes Turnier gilt das Regelwerk des Weltschachbundes FIDE.
  3. Mit seiner Anmeldung zu einem Vereinsturnier akzeptiert jeder Teilnehmer die Turnierordnung.
  4. Der Turnierleiter ist der vom 1. Vorsitzenden bestimmte Spielleiter.
  5. Der Turnierleiter ist für die ordnungsgemäße Durchführung der Vereinsturniere verantwortlich.
  6. Der Turnierleiter kann sich von geeigneten Personen vertreten lassen.
  7. Der Turnierleiter entscheidet in allen Streitfällen.
  8. Eine gewonnene Partie wird mit einem (1) Punkt für den Gewinner und null Punkten (0) für den Verlierer gewertet. Für ein Unentschieden erhält jeder Spieler einen halben (½) Punkt.

A: Vereinsmeisterschaft und offene Viechtacher Stadtmeisterschaft.

§2 Spielberechtigung und Titelvergabe

2.1 Der Vorstand entscheidet, ob die jährliche Vereinsmeisterschaft in Form einer Viechtacher Stadtmeisterschaft oder einer Vereinsmeisterschaft durchgeführt sind.

2.2 Bei einer Vereinsmeisterschaft sind nur aktive wie passive Mitglieder des Vereins spielberechtigt. Bei einer offenen Viechtacher Stadtmeisterschaft sind darüber hinaus auch alle Schachspieler spielberechtigt, deren Hauptwohnsitz im Bereich des Altlandkreises Viechtach liegt.

2.3 Wenn eine offene Stadtmeisterschaft durchgeführt wird, erfolgt zusätzlich zur Gesamtwertung eine gesonderte Auswertung der Turnierleistungen der Vereinsmitglieder.

2.4 Entsprechend der Ergebnisse der Vereinsmeisterschaft bzw. der gesonderten Auswertung der Turnierleistungen der Vereinsmitglieder wird der Vereinsmeister gekürt. Die drei Erstplatzierten erhalten eine Urkunde. Falls eine offene Stadtmeisterschaft durchgeführt wird, erhält der Erstpatzierte den Titel eines Viechtacher Stadtmeisters und einen Wanderpokal.

2.5 Der Vereinsvorstand kann in einer Ausschusssitzung Teilnehmer unter Nennung von Gründen vom Turnier ausschließen.

2.6 Die Teilnehmer müssen sich fristgerecht zum Turnier anmelden und dabei die in der Ausschreibung genannten Modalitäten beachten.

2.7 In begründeten Ausnahmefällen kann der Turnierleiter Teilnehmer bis zum Beginn der zweiten Runde nachnominieren. Dabei wird die erste Runde mit null Punkten bewertet.

§ 3 Spielregeln

3.1 Die Bedenkzeit beträgt je Spieler 90 Minuten für die ersten 40 Züge und 30 Minuten für den Rest der Partie zuzüglich 30 Sekunden für jeden ausgeführten Zug.

3.2 Die Spieler haben die Pflicht die Partien aufzuzeichnen. Sie entfällt in begründeten Ausnahmefällen. Das Ergebnis ist auf dem Partieformular festzuhalten und von beiden Spielern zu unterschreiben.

3.3 Nach Beendigung der Partie händigen die Spieler dem Turnierleiter die Kopie ihres Partieformulars aus.

3.4 Alle Spieler sind verpflichtet bei Spielbeginn und während der gesamten Spielzeit mitgeführte Handys auszuschalten und auf jegliche elektronische Hilfe zu verzichten. Zuwiderhandlungen kann der Turnierleiter mit dem Verlust der Partie ahnden.

3.5 Im Übrigen gelten die Regeln des Weltschachbundes FIDE.

§ 4 Austragungsmodus

4.1 Das Turnier erstreckt sich über maximal 7 Runden.

4.2 Der Austragungsmodus richtet sich nach der Teilnehmerzahl. Bei bis zu 8 Teilnehmern wird im Rundensystem gespielt. Bei über 8 Teilnehmern wird im ‚Schweizer System‘ gespielt. Bei 9 bis 15 Teilnehmern kann die Rundenzahl auf 5 oder 6 verkürzt werden.

4.3 Bei einem Rundenturnier wird bei Beginn der ersten Runde vom Turnierleiter ein Plan für sämtliche Paarungen des Turniers ausgehängt. Bei einem Turnier nach ‚Schweizer System‘ wird nach Abschluss aller Partien einer Runde die nächste Runde durch den Turnierleiter mittels Computerprogramm ausgelost. Das Ergebnis der Auslosung wird ausgehängt und den Teilnehmern per email mitgeteilt.

§5 Punktwertung

5.1 Die Rangfolge nach Turnierende ergibt sich durch die Zahl der errungenen Punkte. Bei Punktgleichheit entscheidet beim Rundenturnier die Sonneborn-Berger Wertung (‚Zweitwertung‘). Beim ‚Schweizer-System-Turnier wird als Zweitwertung die Buchholzwertung mit einem Streichergebnis herangezogen. Bei erneuter Gleichheit entscheidet als Drittwertung die Buchholzsumme. Sind bei zwei oder mehreren Spielern alle Wertungen identisch, belegen diese Spieler den gleichen Rang.

§ 6 Allgemeiner Spielbetrieb

6.1 Gespielt wird in der Regel jeweils Donnerstags 19 Uhr im Gasthof Kreuzberg, Linprunstr. 21; 94234 Viechtach. Sollte ein Ausweichlokal erforderlich werden, so wird dies den Teilnehmern vom Turnierleiter rechtzeitig per email mitgeteilt. In Ausnahmefällen können sich beide Spieler auf einen anderen Spielbeginn und Spielort einigen.

6.2 Kann ein Spieler einen Termin nicht wahrnehmen, so hat er seinen Gegner möglichst frühzeitig, mindestens 24 Stunden vor Partiebeginn zu informieren. Wenn diese Frist aus besonderen Gründen nicht eingehalten werden kann, dann ist der Gegner wie auch der Turnierleiter zum frühestmöglichen Zeitpunkt zu informieren.

6.3 Erscheint ein Gegner zum vorgesehenen Termin nicht, dann kann der Spieler die Uhr in Gang setzen. Ist der Gegner nach Ablauf einer Stunde nicht erschienen, kann der Spieler beim Turnierleiter einen Sieg reklamieren. Dieses Recht gilt unabhängig davon, ob die Uhr in Gang gesetzt wurde.

6.4 Wurde der Turnierleiter bis zum Beginn der folgenden Runde vom Ergebnis einer Partie der vorhergegangenen Runde nicht informiert, so wird die Partie für beide Beteiligten mit null Punkten gewertet.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s